Einverstanden

Rezepte & Infos
Bio

Bio-Produkte sind Erzeugnisse einer besonders naturnahen, umweltfreundlichen Wirtschaftsweise – des ökologischen Landbaus.
 

  • Was ist Öko-Landbau?
  • Was sind Bio-Produkte?
  • Was ist ein Bio-Siegel?
csm_Banner-Rezepte-Tipps-Bio_d7ddf8912e.jpg

Gesund und schmackhaft

Verbraucher, die sich für Bio-Produkte entscheiden, wollen gesunde und schmackhafte Lebensmittel auf ihrem Teller haben. Und sie wollen wissen, wie diese erzeugt und verarbeitet wurden. Bei Bio-Produkten ist die Sache klar: Sie sind Erzeugnisse des ökologischen Landbaus.

Content-Korn-Haende.jpg

Was ist Öko-Landbau?

Der Öko-Landbau

  • verzichtet grundsätzlich auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel.
  • verzichtet auf mineralischen Stickstoffdünger.
  • schützt Boden, Wasser und Luft.
  • hilft, die Artenvielfalt zu erhalten.
  • vermindert den Energieverbrauch und schont Rohstoffreserven.
  • bietet Sicherheit durch Richtlinien und Kontrollen.
  • schafft Transparenz bei der Erzeugung und Herstellung von Lebensmitteln.
  • verzichtet auf Gentechnik.

Was sind Bio-Produkte?

Die Produkte

  • sind besonders hochwertig.
  • enthalten keine gentechnisch veränderten Inhaltsstoffe, keine zugesetzen Geschmacksverstärker oder künstliche Farbstoffe.
  • sind nicht bestrahlt worden.

Was ist ein Bio-Siegel?

Mit dem Bio-Siegel werden nur Produkte und Lebensmittel gekennzeichnet, die nach den Vorschriften der EG-Öko-Verordnung produziert und kontrolliert wurden. Die einheitlichen Standards für den ökologischen Landbau gelten in der gesamten EU. Das Bio-Siegel steht somit für eine ökologische Produktion und artgerechte Tierhaltung. Der Missbrauch des Bio-Siegels seitens der Landwirte, Verarbeiter oder dem Handel zieht strenge Konsequenzen nach sich. Die Vergabe des Bio-Siegels richtet sich nach den Kriterien der EG-Öko-Verordnung. Sie schreibt unter anderem vor:

  • Zutaten landwirtschaftlichen Ursprungs müssen aus dem ökologischen Landbau stammen.
  • Der Einsatz von Gentechnik ist verboten.
  • Viele Zusatzstoffe sind nicht erlaubt.
  • Nur Erzeuger sowie Verarbeitungs- und Importunternehmen, die den Anforderungen der EG-Öko-Verordnung gerecht werden und sich den vorgeschriebenen Kontrollen unterziehen, sind berechtigt, ihre Produkte unter den Bezeichnungen „Bio“ oder „Öko“ zu verkaufen.
  • Bei der Kennzeichnung der Produkte muss der Name und/oder die Codenummer der zuständigen Öko-Kontrollstelle angegeben werden. Das Schema der Codenummer für eine Kontrollstelle, die in Deutschland ansässig ist, lautet: DE-ÖKO-000. Dabei steht „DE“ für Deutschland und „000“ für die dreistellige Kennziffer der Kontrollstelle, die in einer Liste nachgesehen werden können, bzw. auf dem Zertifikat mit angegeben werden.
Content-Bio-Siegel.jpg
Content-Backmischungen.jpg

Qualität hat ihren Preis

Verbraucher, die sich für Bio-Produkte entscheiden, sind bereit, auch höhere Preise zu zahlen. Denn Qualität hat nun mal ihren Preis, u. a. aus folgenden Gründen:

  • Bio-Bauern wirtschaften in einem weitgehend geschlossenen Betriebskreislauf, der die natürlichen Lebensprozesse fördert.
  • Tiere werden mit ökologischem Futter gefüttert und haben Auslauf. Futtermittel werden vorzugsweise selbst erzeugt. Pflanzenschutz konzentriert sich auf vorbeugende Maßnahmen, schnell lösliche Mineraldünger werden nicht verwendet.
  • Eine solche Wirtschaftsweise bedeutet aber auch erhöhten Arbeitsaufwand, niedrigere Erträge und geringere „Leistungen“ in der Tierhaltung.